Direkt zum Inhalt

Vorlesewettbewerb 2020

Auch in diesem Jahr veranstaltete das Dr.-Sulzberger-Gymnasium wieder einen Vorlesewettbewerb, der zum Wettbewerb des Deutschen Buchhandels gehört und jedes Jahr zahlreiche Leserinnen und Leser in ganz Deutschland hervorbringt, die sich in ihrem Können auf verschiedenen Ebenen messen. Hierfür traten die besten Schülerinnen und Schüler unserer Klassenstufe 6 gegeneinander an.

 

Zunächst wurden in der Vorrunde im Deutschunterricht innerhalb der jeweiligen Klasse die beiden besten Leser ermittelt, die schließlich am 18.11.2020 in der Aula gegeneinander antraten, um einen Sieger des Dr.-Sulzberger-Gymnasiums zu küren.

Aus der Klasse 6/1 gingen Colin Klein und Tabea Meinhardt an den Start, die Klasse 6/2 wurde von Christopher Rother und Lenny Liebetrau vertreten. Alicja Jagielska und Celine Eckenberger waren die besten Leserinnen aus der Klasse 6/3 und die Klasse 6/4 setze ihre Hoffnungen in Latoya Millenautzki und Alexa Ender.

 

Zu Beginn eröffnete Herr Geyling den Wettbewerb mit ein paar persönlichen Worten und erzählte von seiner eigenen Lesebegeisterung: „Man taucht in eine Welt ein, die man im Fernsehen nicht entdecken kann.“ Auch der Geruch eines abgedruckten Buches hatte für ihn schon immer eine besondere Bedeutung.

 

Herr Reißig übernahm anschließend die Moderation des Vorlesewettbewerbs. Zunächst wurde die Jury vorgestellt, die neben den drei Deutschlehrerinnen Frau Reinhardt, Frau Rotermund und Frau Ludwig auch den Vorjahressieger Leander Hollenbach aus der Klasse 7/1 bildeten.

Leander wurde aufgrund seiner hervorragenden Leistungen auf Landesebene von der Schule mit einem neuen Buch geehrt, welches der Förderverein des Gymnasiums sponserte. Herr Reißig betonte anschließend nochmals, wie stolz die Schule auf ihren besten Leser des Vorjahres ist.

 

Die Klasse 6/4 durfte den Vorlesewettbewerb miterleben und bildete ein kleines Publikum, damit die Lesetalente auch kräftig unterstützt werden konnten.

 

Nun begann aber der eigentliche Wettbewerb. Nacheinander präsentierten die Teilnehmer ihr jeweiliges Lieblingsbuch und lasen dann aus diesem eine besonders spannende Stelle vor. Die Leserinnen und Leser überzeugten besonders durch Ausdrucksstärke und Lesetechnik. Titel wie „Tintenherz“, „Gregs Tagebuch“ und „Der Tag, an dem ich cool wurde“ erweckten die Neugierde der Jury und die der aufmerksamen Zuschauer.

 

Nachdem alle Teilnehmer ihr Buch vorgestellt und ihre Leseleistungen am bekannten Text bewiesen hatten, wurde es nach einer kurzen Pause dann etwas schwieriger.

Nun stand der Fremdtext an und die Leserinnen und Leser mussten zeigen, dass selbst unbekannte, schwierige Textstellen keine Hindernisse darstellen.

Herr Reißig präsentierte dazu das Buch „Löcher- Die Geheimnisse von Green Lake“ von Louis Sachar und erklärt die anschließende Runde.

Nacheinander lasen die Teilnehmer ihren vorgegebenen Textausschnitt vor. Hierbei zeigte sich nun, wer ein wahres Lesetalent besitzt, denn einen völlig fremden Text ausdrucksstark und sicher vorzutragen, bedarf schon einer gewissen Begabung.

Die Jury verfolgte diese zweite Leserunde mit Spannung, denn nun entschied sich, wer am Ende als bester Leser bzw. als beste Leserin benannt wird.

 

Nachdem alle Teilnehmer an der Reihe waren, beriet sich die Jury. Nach einem vorgegebenen Bewertungsbogen wurden die Punkte aus beiden Leserunden zusammengerechnet und ergaben den Gewinner.

Herr Reißig bat alle Teilnehmer nochmals auf die Bühne und übergab schließlich die Siegerurkunde an: Alexa Ender aus der Klasse 6/4.

Sie überzeugte sowohl in Runde 1 als auch beim Vorlesen des fremden Textes durch eine sicherere Lesetechnik und ihre ausdrucksstarke Vortragsweise. Neben ihrer Gewinnerurkunde erhielt Alexa als erste ein neues Buch, welches die Buchhandlung Bad Salzungen großzügigerweise für die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs sponserte. Die sieben weiteren Leserinnen und Leser bekamen als Anerkennung eine Teilnahmeurkunde und durften sich ebenfalls ein neues Lesebuch aussuchen.

 

Insgesamt war es wieder ein toller Wettbewerb und wir hoffen, dass uns Alexa in den nächsten Runden ebenso toll vertritt wie Leander im Vorjahr. Viel Glück dafür!