Direkt zum Inhalt

Stimmgewaltiger Ausklang

Die Schülerinnen und Schüler des Dr.-Sulzberger-Gymnasiums begingen auch in diesem Jahr ihr traditionelles Weihnachtssingen – erstmalig mit allen Klassenstufen und der neu eingeführten Bläserklasse.

Den gelungenen Auftakt leistete eben diese 5/1 unter der Leitung von Kati Wichler mit „Jingle Bells“. Die Einführung der Bläserklasse ist eine Kooperation des Bad Salzunger Gymnasiums und der Musikschule Wartburgkreis, die die musische Bildung der Schülerinnen und Schüler fördern soll.

Nun waren die Klassen neun bis zwölf gefragt: Man besang das weihnachtliche Gemeinschaftsgefühl mit „Fröhliche Weihnacht überall“, Besinnlichkeit, Frieden und Ehrlichkeit mit „Mary’s boychild“. Quasi klingender Kerzenschein entzündete sich durch „Oh du fröhliche“, das Sebastian Rimbach wie auch „Little drummer boy“ am Klavier begleite, an dem sich er und seine Musiklehrerin Kati Wichler die Tastatur in die Hand gaben.

Die Schülerschaft sang außerdem „Christmas in the old man’s hat“, bei dem der Schulchor unter Kati Wichlers Leitung den Klangkörper verstärkte. „Merry Christmas everyone“ rundete das gemeinschaftliche Weihnachtssingen ab, das von Esther Böhm und Aaron Frank moderiert wurde. Beide sind ein merklich eingespieltes Team, so präsentierten sie schon den diesjährigen Bunten Abend gemeinsam.

Schulsprecherin Esther Böhm erklärte, wieso in diesem Jahr erstmals auch die neunten bis zwölften Klassen ein Weihnachtssingen veranstalteten: Die Idee eines Weihnachtsmarkts in der Aula habe im Raum gestanden. Die Schülervertretung einigte sich darauf, auch die „Großen“ am Weihnachtssingen teilhaben zu lassen. „Traditionen sind wichtig und sollten nicht untergehen. Das alljährliche Weihnachtssingen fördert unser Beisammensein und ist ein gelungener Ausklang vor den Ferien“, betont Esther Böhm, die gemeinsam mit Kati Wichler und den Kurssprechern der 12. Klassen das Programm ausgearbeitet hat.

Den zweiten Part, das Weihnachtssingen der Klassenstufen fünf bis acht, moderierten die Achtklässlerinnen Trinity Hebeler und Malin Ziegler. Unterstützung erhielten sie dabei vom Weihnachtsmann, Tim Grobe, und seinem Helfer, Tayler Weise. Schulleiter Mike Noack erklärte zu Beginn, dass er sich darauf freue, mit seinen Kolleginnen und Kollegen, seinen Schülerinnen und Schülern, die Aula „stimmgewaltig erbeben zu lassen“. Zuvor würdigte er Enny May, Nick Föth, Thorben Öttking und Sebastian Rimbach – die „Spitzenmathematiker der Schule“, die sich bei der Kreismathematikolympiade als besonders erfolgreich bewiesen haben. Im Anschluss wurden Teile des vorangegangen Programms um neue erweitert: „Vorfreude schönste Freude“ und „Jingle Bell Rock“, begleitet von Kati Wichler am Klavier. Schien es bei „In der Weihnachtsbäckerei“ schon so, als würden die Schülerinnen und Schüler aus voller Kehle singen, wurde man bei „Last Christmas“ – dem zu Unrecht umstrittenen Weihnachts-Klassiker von Wham! – eines Besseren belehrt: Textsicher und kraftvoll sangen die fünften bis achten Klassen – selbst das berühmte, einst von George Michael gesungene Echo „Special“. Mit diesem fulminanten, stimmgewaltig erbebenden Ausklang starteten die Schülerinnen und Schüler ihren Weg in die Weihnachtsferien.

 

Felix Rappsilbe