Direkt zum Inhalt
(vlnr: Cedric Kaiser, David Tran Kha, Hannes Markert, Tina Schmidt, Lara Tchadjobo, Cora Roggenkamp)

Spannung bei bestem Beachvolleyballwetter

(vlnr: Cedric Kaiser, David Tran Kha, Hannes Markert, Tina Schmidt, Lara Tchadjobo, Cora Roggenkamp)

Am 4. Juni trafen die Schüler der drei teilnehmenden Gymnasien aus Friedrichroda, Ilmenau und Bad Salzungen beim Schulamtsfinale Westthüringen aufeinander.

Jede Schule stellte ein Jungen-, Mädchen- und Mixedteam, die jeweils gegeneinander antraten; gespielt wurden zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte. Die Schiedsrichtertätigkeit übernahmen Volleyballbegeisterte aus der Region. Die Gastgeber des Dr. Sulzberger Gymnasium begannen gegen die Gäste aus Friedrichroda. Das Jungenteam (Hannes Markert, David Tran Kha) musste sich in beiden Sätzen gegen die etwas besser eingespielten Gegner knapp geschlagen geben (0:2). Die bereits erfahreneren Mädchen (Lara Tchadjobo, Tina Schmidt) siegten souverän in beiden Sätzen (2:0)  und sorgten somit für den Ausgleich. Spannung dagegen brachte das Mixedteam (Cora Roggenkamp, Cedric Kaiser) an diesem Tag, denn auch sie überließen den ersten Satz ihren Gegnern, kamen im zweiten allerdings wieder stark heran und konnten ihn für sich entscheiden. Mit neu gewonnener Motivation startete also der dritte Satz, in welchem sich aber das Team des Perthes-Gymnasium durchsetzte, welches in den entscheidenden Momenten besser harmonierte und Friedrichroda den Gesamtsieg (2:1) bescherte.

In der zweiten Spielrunde in der Sparkassen Beacharena maßen sich nun die Schüler aus Ilmenau mit den Friedrichrodaern. Hierbei konnte Ilmenau zwei Spiele für sich entscheiden und somit Druck für die letzten Begegnungen gegen Bad Salzungen aufbauen, die nun unter Zugzwang standen.

Die Mittagshitze und gleißender Sonnenschein setzten allen Teams zu, glücklicherweise konnte für Abkühlung durch eine Outdoor-Dusche gesorgt werden, welche zwischen den Spielen und Sätzen dankbar von den Nachwuchsvolleyballern genutzt wurde.

Die Gastgeber trafen nun auf sehr motivierte und mittlerweile auch eingespielte Gäste aus dem Ilm-Kreis, welche sich den ersten Platz unbedingt erkämpfen wollten. Die Bad Salzunger Mädchen spielten mit viel Spaß sowie dem nötigen Ehrgeiz und siegten (2:0), wobei kleinere Konzentrationsmängel deutlichere Satzerfolge verhinderten. Trotz starken Kampfes der Jungen konnten sich die Kurstädter nicht durchsetzen (0:2). Somit hatte jede Schule ein Spiel gewonnen, die Spannung war regelrecht greifbar. Die volle Verantwortung für Sieg oder Niederlage trug nun das Mixedteam, welches den ersten Satz auch für sich entscheiden konnte, den zweiten allerdings deutlich den Gegnern des Gymnasiums am Lindenberg überlassen musste. Die Kurstädter schafften es, sich wieder heranzukämpfen und gewannen mit hauchdünnem Vorsprung den letzten Satz (2:1).

Da alle Teams mit drei gewonnenen Spielen zunächst gleichauflagen mussten Satz und Punktverhältnisse über die Platzierung entscheiden. Deren Auswertung ergab, dass Ilmenau aufgrund der knapp besseren Balldifferenz vor den Gastgebern und den drittplatzierten Friedrichrodaer Schüler landeten. Dementsprechend vertreten sie Westthüringen im Landesfinale in Gera.

Tina Schmidt