Direkt zum Inhalt

FAQ Bestellung iPad

Häufig gestellte Fragen zur Anschaffung und zum Einsatz von iPads am Dr. Sulzberger-Gymnasium,
Bad Salzungen

 

Stand: 24.11.2020, V6

 

Inhalt

1.      zweiter Anschaffungstermin 2021. 2

2.      Warum müssen die iPads in der 8. Klasse angeschafft werden?. 2

3.      Was ist ein DEP-Gerät bzw. DEP-iPad?. 2

4.      Warum muss ein DEP-Gerät eingesetzt werden?. 2

5.      Welche Gerätevariante des iPads wird zur Anschaffung empfohlen?. 2

6.      Wie viel Speicher sollte das iPad haben?. 3

7.      Wie viel Speicherplatz benötigen iOS und Apps?. 3

8.      Was ist mit „Cloud-Speicher“ gemeint?. 3

9.      Wie viele Dateien kann man bei einer bestimmten Speichergröße abspeichern?. 3

10.         Wie unterscheiden sich verschiedene iPad-Varianten: iPad, iPad Air und iPad Pro?. 4

11.         Kann ich ein bereits vorhandenes iPad verwenden?. 4

12.         Muss ich unbedingt einen Stift dazu bestellen?. 4

13.         Muss zusätzlich noch der CAS – Taschenrechner gekauft werden?. 4

14.         Kann man eigene Apps auf dem iPad installieren?. 4

15.         Wie und wann erlernen die Schüler den Umgang mit den iPads?. 4

16.         Wie werden die Geräte durch die Schule gesteuert?. 4

17.         Was passiert mit der schulischen iPad-Steuerung außerhalb der Schulzeit?. 5

18.         Kann durch die iPad-Steuerung Einblick in die Daten auf dem Gerät genommen werden?. 5

19.         Was passiert mit der schulischen iPad-Steuerung, wenn ein Schüler die Schule wechselt oder verlässt?  5

20.         Warum müssen iPads angeschafft werden? Es gibt doch auch noch Geräte anderer Hersteller, z.B. xyz?  5

21.         Was soll als Lieferadresse eingetragen werden?. 8

22.         Warum sollen die iPads an die Schule geliefert werden?. 8

23.         An wen muss ich mich wenden, wenn ich ein vorhandenes Gerät umwandeln lassen möchte?  8

24.         Entstehen noch Zusatzkosten für Apps?. 8

25.         Ist das Versicherungspaket notwendig oder wird das über die private Haftpflicht abgedeckt?. 9

 

  1. zweiter Anschaffungstermin 2021

Für alle bis zum 01.12.20 eingegangenen Bestellungen versicherte uns der Anbieter eine Lieferung vor Weihnachten. Nur für die 1. Lieferung ist einen MwSt. von 16% garantiert. Sollte die Bestellung später eingehen, wird als 2. Liefertermin in der Woche vor den Winterferien angestrebt. Es wird eine weitere Bestellung im Frühjahr 21 für Schüler höherer Klassen geben. Der Termin steht noch nicht fest.

  1. Warum müssen die iPads in der 8. Klasse angeschafft werden?

Das von der Schulkonferenz am 13.03.2019 beschlossene Medienkonzept des Dr. Sulzberger-Gymnasiums sieht den Einsatz von iPads ab Mitte der 8. Klasse vor.

 

  1. Was ist ein DEP-Gerät bzw. DEP-iPad?

Bei einem DEP-iPad handelt es sich um speziell für den Einsatz im Bildungsbereich vorbereitete Geräte-Version, die gegenüber einem normalen iPad erweiterte Möglichkeiten zur zentralen Verwaltung und Steuerung aufweist.

 

  1. Warum muss ein DEP-Gerät eingesetzt werden?

Alle in der Schule eingesetzten iPads werden in eine vom Schulträger (Wartburgkreis) betriebene IT-Infrastruktur eingebunden. Dies ist nur mit DEP-iPads möglich. Die Geräte unterliegen anschließend während der Schulzeit einer Profilsteuerung, die es z.B. erlaubt, auf den iPads schulische Apps kostenlos zu installieren, aber auch unerwünschte Funktionen abzuschalten, z.B. Spiele während der Schulzeit zu sperren. Außerdem erhalten nur in das Schulsystem eingebundene DEP-Geräte Zugang zum schulischen WLAN. Alle anderen Geräte, z.B. Nicht-DEP-iPads, Tablets oder Laptops anderer Hersteller können nicht in die vom Schulträger betriebene IT-Infrastruktur eingebunden werden.  

 

  1. Welche Gerätevariante des iPads wird zur Anschaffung empfohlen? 

Um den schulischen Anforderungen gerecht zu werden, benötigen Sie ein normales 10,2“ iPad der aktuellen Generation (z. Z. 8. Generation) als DEP-Gerät und einen passenden Stift (Apple-Pencil). Wenn das Gerät ausschließlich für schulische Zwecke eingesetzt wird, reicht auch eine Speicherkapazität von 32 GB. Sollten Sie das Gerät darüber hinaus auch für private Zwecke einsetzten wollen, empfehlen wir allerdings mindestens 128 GB Speicher zu wählen. Die Auswahl aller darüberhinausgehenden Gerätevarianten, z.B. mit noch mehr Speicher oder das iPad-Pro, steht Ihnen natürlich frei, ist aber für schulische Zwecke nicht zwingend notwendig.

 

iPad-Varianten als DEP-Gerät

Hinweise

iPad, 10,2“ Bildschirm, 32 GB Speicher
+ Apple Pencil

Mindestausstattung, empfohlen, wenn das Gerät ausschließlich für schulische Zwecke benutzt wird oder das Budget möglichst klein gehalten werden soll, ggf. müssen von Zeit zu Zeit Daten vom Gerät in den kostenlosen Cloudspeicher (200 GB) verschoben werden

(Zum Speicherbedarf auch siehe Frage 9)

iPad, 10,2“ Bildschirm, 128 GB Speicher
+ Apple Pencil

empfohlen, wenn das Gerät für schulische und private Zwecke benutzt wird, es können mehr Apps und Dateien auf dem Gerät selbst gespeichert werden, bevor sie in den kostenlosen Cloudspeicher (200 GB) ausgelagert werden müssen

(Zum Speicherbedarf auch siehe Frage 9)

iPad Air, 10,9“ Bildschirm mit 256 GB Speicher
+ Apple Pencil

 

oder
 

iPad Pro, 11“ Bildschirm mit 128, 256, 512 oder 1024 GB Speicher + Apple Pencil

 

kann erworben werden, wenn die privaten Ansprüche an die Speicherausstattung oder die Leistungsfähigkeit des Gerätes höher sind als bei den vorherigen Varianten

(Zum Speicherbedarf auch siehe Frage 9)

 

  1. Wie viel Speicher sollte das iPad haben?

Wenn das Gerät ausschließlich für schulische Zwecke eingesetzt wird, reicht eine Speicherkapazität von 32 GB, da das Gerät durch die Einbindung in das schulische IT-System zusätzlich Zugriff auf 200 GB Cloud-Speicher hat. Sollten Sie das iPad aber auch für private Zwecke (Spiele, Filme, Fotos, etc.) einsetzten wollen, empfehlen wir allerdings mindestens 128 GB Speicher zu wählen.

 

  1. Wie viel Speicherplatz benötigen iOS und Apps?

Für das Betriebssystem iOS und die vorinstallierten Apps werden laut Angaben von Apple ca. 4-6 GB Speicherplatz benötigt. Damit stehen bei einem 32 GB-Modell dann 26 GB zum Speichern von eigenen Daten und Apps zur Verfügung, bei einem 128 GB Modell entsprechend 122 GB, usw.

 

  1. Was ist mit „Cloud-Speicher“ gemeint?

Cloud-Speicher ist eine Möglichkeit, Dateien nicht lokal auf dem Gerät zu speichern, sondern über das Internet in ein großes Rechenzentrum auszulagern. Auf diese Weise kann man Speicherplatz auf dem eigentlichen Gerät sparen. Auf die ausgelagerten Daten kann dann weiterhin über eine Online-Verbindung zugegriffen werden.

Für in die Schul-IT eingebundene DEP-iPads werden von Apple kostenlos 200 GB Cloud-Speicher in der iCloud bereitgestellt.

 

  1. Wie viele Dateien kann man bei einer bestimmten Speichergröße abspeichern?

 

Speicher-
größe

Word

Dateien

PDF

Dokumente

Fotos

Powerpoint-
Präsentationen

komplette Filme

MP3 Lieder

32 GB

0,6 Mio.

100.000

20.000

90.000

21

7.000

64 GB

1,2 Mio.

200.000

40.000

180.000

42

14.000

128 GB

2,4 Mio.

400.000

80.000

360.000

84

28.000

200 GB
(= Größe des
Cloud-Speichers)

3,7 Mio.

620.000

125.000

560.000

131

43.000

256 GB

4,8 Mio.

800.000

160.000

720.000

168

56.000

 


Mio. = Millionen


Quelle: https://www.iclick.com/pdf/howbigisagig.pdf

 

 

                   
  1. Wie unterscheiden sich verschiedene iPad-Varianten: iPad, iPad Air und iPad Pro?

Es sprengt leider den Rahmen dieser Übersicht, die einzelnen Unterschiede der verschiedenen iPad-Varianten hier genauer vorzustellen. Grundsätzlich: iPad Air und iPad Pro sind besser ausgestattete Varianten des iPads, die z.B. mehr Speicher, einen größeren Bildschirm und schnellere Prozessoren besitzen, aber natürlich auch mehr kosten. Auf allen iPads läuft aber immer die gleiche Software. Generell kann gesagt werden, dass bereits die günstigste Ausstattungsvariante des iPads den schulischen Ansprüchen genügt, solange das Gerät auch nur für schulische Zwecke genutzt werden soll. Sollten weitere Ansprüche im privaten Bereich dazu kommen, raten wir dazu, ein Gerät mit mehr Speicher (mind. 128 GB) zu kaufen.

Eine Übersicht mit Links, welche die Unterschiede zwischen verschiedenen iPads erklären, finden Sie hier: https://bit.ly/2IM6iUa

 

  1. Kann ich ein bereits vorhandenes iPad verwenden?

Ja, aber nur wenn Sie es kostenpflichtig in ein DEP-Gerät umwandeln lassen. Bitte beachten Sie dazu den Elternbrief.

 

  1. Muss ich unbedingt einen Stift dazu bestellen?

Ja, ein Stift muss mitbestellt werden. Das Beibehalten von handschriftlichen Notizen ist ein zentraler Bestandteil des Nutzungskonzepts von iPads am Dr. Sulzberger-Gymnasium.

 

  1. Muss zusätzlich noch der CAS – Taschenrechner gekauft werden?

Nein, der CAS-Rechner wird den Schülern auf den eingebundenen DEP-Geräten von der Schule kostenlos als App zur Verfügung gestellt. Dadurch entfallen Anschaffungskosten von ca. 110,- €.

 

  1. Kann man eigene Apps auf dem iPad installieren?

Ja, auf den Geräten können außerhalb der Schule auch eigene Apps installiert werden. Diese werden aber während der Schulzeit ggf. gesperrt sein.

 

  1. Wie und wann erlernen die Schüler den Umgang mit den iPads?

Während des zweiten Halbjahres der Klassenstufe 8 soll verstärkt in die Benutzung des iPads eingeführt werden. Die Schüler haben zu einem großen Teil auch bereits mit den Geräten aus dem schulischen iPad-Wagen gearbeitet.

  1. Wie werden die Geräte durch die Schule gesteuert?

Durch die schulische Profilsteuerung

  • wird der Zugang zum schulischen WLAN hergestellt
  • wird gesteuert, welche Apps während der Schulzeit gesperrt sind
  • werden auf eingebundenen Schüler-iPads Apps aufgespielt, die im Unterricht genutzt werden, z.B. der CAS-Rechner
  • wird die Steuerung der iPads durch den Lehrer während der Stunde ermöglicht, z.B. Internetzugang ausschalten, Bildschirm sperren, Dokumente verteilen, usw. (=Classroom-App)
  • wird für jedes Schüler-iPad 200 GB kostenloser Cloud-Speicher zur Verfügung gestellt

 

  1. Was passiert mit der schulischen iPad-Steuerung außerhalb der Schulzeit?

Die schulische Steuerung ist nur während der Schulzeit aktiv. Außerhalb der Schulzeit und in den Ferien ist die schulische Steuerung nicht aktiv und das iPad unterliegt keinen Einschränkungen. 

 

  1. Kann durch die iPad-Steuerung Einblick in die Daten auf dem Gerät genommen werden?

Nein, das ist grundsätzlich technisch nicht möglich. Folgende Merkmale eines Geräts sind einsehbar:

  • Name des Geräts
  • Seriennummer
  • Wem gehört das Gerät?
  • Zuordnung zu einem Benutzer in der Classroom-App
  • Version des Betriebssystems
  • Größe des benutzten und des freien Speicherplatzes
  • Wann zuletzt online?
  • Wann wurde das Gerät der schulischen Verwaltung hinzugefügt?
  • Name der von der schulischen Verwaltung installierten Apps
  • Welche Profile sind wann aktiv?
  • Welche Updates sind nötig und für das Gerät verfügbar?

 

  1. Was passiert mit der schulischen iPad-Steuerung, wenn ein Schüler die Schule wechselt oder verlässt?

Wenn ein Schüler die Schule wechselt oder verlässt, wird das iPad entweder in die IT-Infrastruktur der neuen Schule übernommen, unterliegt dann also der dortigen Steuerung, oder es wird aus der Steuerung komplett herausgenommen. Dann verhält es sich wie ein normales iPad ohne jegliche Einschränkung.

 

  1. Warum müssen iPads angeschafft werden? Es gibt doch auch noch Geräte anderer Hersteller, z.B. xyz?

Geräte, die im schulischen Umfeld sinnvoll eingesetzt werden sollen, definieren sich nicht nur durch ihre Hardware und deren Preis, sondern auch durch ein darum herum bestehendes System an zusätzlichen Angeboten und Möglichkeiten. Dazu gehören z.B. auch das Software-Angebot, die Steuerbarkeit der Geräte durch die Schul-IT oder die technische Unterstützung durch den Hersteller und anderes mehr.

 

Als grundsätzliche Geräteklasse für den schulischen Einsatz wurde ein „stiftbasiertes Tablet mit großem Bildschirm, genügend Speicher und leistungsfähigem Akku für einen Schultag sowie der Möglichkeit, zentral verwaltet und gesteuert zu werden“ festgelegt.

 

Prüft man nun, welche Systeme ganz grundsätzlich diese Kriterien für ein schulisches Umfeld erfüllen, bleiben weltweit nur drei sogenannte „Öko-Systeme“ übrig:

 

  1. auf Googles Android oder Chrome-OS basierende Geräte
  2. auf Microsoft Windows-basierende Geräte
  3. auf Apple iOS basierende Geräte

 

Obwohl auf Googles Chrome-OS basierende Geräte z.B. in den USA im Bildungsbereich sehr verbreitet sind, kommt dieser Anbieter in Deutschland aus Datenschutzgründen grundsätzlich nicht in Frage.

 

Für die verbleibenden beiden Anbieter muss geprüft werden, welche Kriterien für den schulischen Einsatz sie erfüllen oder nicht erfüllen.  In der Gesamtabwägung wurde hier gemeinsam mit dem Schulträger die Entscheidung für den Einsatz von iPads getroffen.

 

Kriterienliste

 

Kriterium

auf Googles Android
oder auf Chrome-OS basierende Geräte

auf Microsoft Windows-basierende Geräte

auf Apple iOS basierende Geräte

laut Datenschutzbestimmungen in der Schule einsetzbar

nein

umstritten

ja

kein Nischenprodukt - langfristiger Einsatz abgesichert

in Deutschland kaum verbreitet

weite Verbreitung in privaten Haushalten in Form von PCs und Laptops

relativ weite Verbreitung in privaten Haushalten in Form von Handys und Tablets

homogene Ausstattung, d.h. möglichst wenig Unterschiede bei der Hardware- und Softwareausstattung

zahlreiche verschiedene Hardware-Hersteller versorgen Geräte mit unterschiedlichen Hardware-Ausstattungen, Softwarestand weitgehend gleich (Update-Garantie oft nur 2 Jahre)

zahlreiche verschiedene Hardware-Hersteller versorgen Geräte mit unterschiedlichen Hardware-Ausstattungen, Softwareversionen unterschiedlich, Update-Dauer abhängig von Hersteller

alle Geräte  laufen mit der gleichen Softwareversion - ältere Geräte (> 5 Jahre) fallen irgendwann aus den Updates heraus

zentrale Verwaltung der Geräte durch Schule und Schulträger möglich

ja

(aus Datenschutzgründen in D aber nicht erlaubt, da notwendige Server im Ausland)

ja

ja

Zukunftssicherheit durch regelmäßige und langfristig gesicherte Software-Updates

individuell abhängig vom einzelnen Hersteller

zahlreiche verschiedene Hardware-Hersteller versorgen Geräte mit unterschiedlichen Softwareversionen und Treibern

nur ein Hersteller, alle Geräte haben gleichen Softwarestand

Akku muss Schultag durchhalten

abhängig vom jeweiligen individuellen Gerät

abhängig vom jeweiligen individuellen Gerät

ja

stiftbasierte Bedienung - Beibehalten von handschriftlichen Notizen

abhängig vom jeweiligen individuellen Gerät

abhängig vom jeweiligen individuellen Gerät

ja

großes Softwareangebot an Standardsoftware und spezieller Lernsoftware

ja - aber nur eingeschränkter Zugang zu Standard-Software

ja,

Microsoft-Office-Software = Quasi-Standard,
Einsatz ist mit zusätzlichen Lizenzkosten verbunden

ja,

Büro-Software bereits enthalten, zusätzlich Einsatz von Microsoft-Office möglich

Cloud-Anbindung, kostenloser Cloud-Speicher

Anbindung vorhanden, 15 GB kostenloser Cloud-Speicher

Anbindung vorhanden, 5 GB kostenloser Speicher

Anbindung vorhanden, 200 GB kostenloser Speicher

Bedienkonzept folgt üblichen Standards oder ist leicht erlernbar

orientiert sich an üblichen Standards aus der Windows-Welt

stellt im Bereich von PCs und Laptops den Quasi-Standard dar

unterscheidet sich von Windows-basierten Geräten, ist auf Touch-Bedienung optimiert, muss ggf. gelernt und geübt werden – für Handy-Nutzer i.d.R. kein Problem

notwendige IT-Verwaltungsstruktur beim Schulträger vorhanden

nein

nein

ja

vergleichbare Geräte bereits in der Schule im Einsatz

nein

nein

ja

Verfügbarkeit und Preis

in Deutschland nur wenige Gerätemodelle im Angebot, Palette reicht von einfachen günstigen bis zu hochpreisigen Geräten, Stiftbedienung erreicht nicht Niveau von Microsoft oder Apple

in der Regel gut verfügbar,

bei gleichen Leistungskriterien (Tablet mit 10“ Bildschirm, mind. 32 GB Speicher mit leistungsfähiger Stiftbedienung und leistungsstarkem Akku) bewegen sich Verfügbarkeit und Preise auf ungefähr dem gleichen Niveau

z.B. Microsoft Surface Go 2
und Apple iPad 10,2“ (8. Gen)

 

 

  1. Was soll als Lieferadresse eingetragen werden?

Als Lieferadresse soll bitte die Schule eingetragen werden:

Dr.-Sulzberger-Gymnasium
Haus 2
Otto-Grotewohl-Straße 79
36433 Bad Salzungen

  1. Warum sollen die iPads an die Schule geliefert werden?

Durch die Lieferung an die Schule wird sichergestellt, dass die Geräte zur Einbindung vor Ort sind und sich in einem Zustand befinden, der eine reibungslose Einbindung ermöglicht, denn die DEP-iPads müssen beim ersten Einschalten den Einbindungsprozess in die IT-Umgebung der Schule durchlaufen. Dies muss in einem bestimmten WLAN der Schule erfolgen, das nur für diesen Zweck eingerichtet wird.

Wenn das iPad zuvor bereits in einer anderen Umgebung eingeschaltet und es bereits einmal eingerichtet wurde, muss es zunächst aufwändig komplett zurückgesetzt werden, was den Einbindungsprozess in der Schule unnötig verkompliziert.

Sollte das iPad doch nach Hause geliefert worden sein, schalten Sie es bitte nicht ein, sondern bringen Sie es mit in die Schule, damit es problemlos in die Schul-IT eingebunden werden kann.

 

  1. An wen muss ich mich wenden, wenn ich ein vorhandenes Gerät umwandeln lassen möchte?

Leider fehlt durch ein Versehen im Bestellformular die Angabe, an wen man sich wenden muss, um ein vorhandenes iPad in ein DEP-Gerät umwandeln zu lassen. Bitte wenden Sie sich an Frau Treml von der Fa. eduXpert bzw. Compustore unter folgender Mail-Adresse: k.treml@compustore.de

 

  1. Entstehen noch Zusatzkosten für Apps?

Nach derzeitigem Kenntnisstand sollten zunächst keine weiteren Kosten für Apps entstehen. Für eine ganze Reihe von Apps hat die Schule inzwischen Lizenzen erworben, die es ermöglichen, die betreffenden Apps auf die eingebundenen Schüler-iPads aufzuspielen. Diese Apps stehen den Schülern dann solange kostenlos zur Verfügung, wie sie als verwaltete Schul-Geräte fungieren.* Dazu zählt z.B. der CAS-Taschenrechner. Auch für die Anschaffung der App „Good-Notes“, mit der man digitale Hefter führen kann, stehen für die iPads, die in diesem Schuljahr ausgegeben werden, noch genügend schulische Mittel zur Verfügung. Wir können allerdings nicht für die komplette weitere schulische Laufbahn garantieren, dass keinerlei Kosten für Apps entstehen.

*Verlässt ein Schüler die Schule verliert er die kostenlose Lizenz für die App wieder und sie kann einem neuen Schüler zugwiesen werden.
 

  1. Ist das Versicherungspaket notwendig oder wird das über die private Haftpflicht abgedeckt?

Dazu können wir aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten, die es bei privaten Versicherungen gibt, keine Auskunft erteilen. Das Versicherungspakt ist ein Angebot des Service-Partners. Dieses anzunehmen oder darauf zu verzichten, liegt im Ermessen der Eltern.

Tags