Unser Schulalltag sollte durch einen Theaterbesuch aufgepeppt werden. Das Theaterstück, das für die Schüler der 8. und 9. Klasse angedacht war, erzeugt Neugier und Spannung. Es sollte ein rasanter ScienDruckPlakatce-Fiction Theaterthriller über Medienkompetenz und Selbstoptimierungswahn sein. Am Mittwoch, dem 8. Mai 2018 war es dann soweit. Zusammen liefen die Schüler mit ihren Klassenleitern zum Pressenwerk in Bad Salzungen. Alle waren voller Erwartungen. Gleich zu Beginn stellten sich die drei Hauptdarsteller vor. Dann begann das Theaterstück. Das Thema des Stückes war Smartphone- und Onlinesucht, Leistungsdruck und Meinungsmache durch soziale Medien. Während der Aufführung herrschte Ruhe. Neben spannenden und rasanten Szenen bot das Stück auch persönliche, emotionale und vor allem berührende Eindrücke. Das Theaterstück regte ohne Zweifel zum Nach- und Weiterdenken über den eigenen Umgang mit Smartphone und sozialen Medien an. Die Vorstellung sollte mit dem Nachgespräch zusammen anderthalb Stunden dauern. Da die Schüler aber um 12 Uhr zum Unterricht mussten, schafften wir es nicht, viele Fragen zu klären. Noch auf dem Rückweg zur Schule unterhielten sich die Schüler angeregt über das überraschende Ende des Theaterstücks.

Es war eine sehr gelungene Vorstellung, die uns Schülern neue Aspekte der digitalen Welt zeigte und zwar auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Nele Senf
Klasse 8/2
 

Theater Sonni Maier: „druck.“

Sonni Maier stellte am Dienstag ihren neuen Science Fiction Theaterthriller „druck.“ im Pressenwerk Bad Salzungen für die achten und neunten Klassen des Dr.-Sulzberger-Gymnasiums vor. Dabei handelte das Stück von Medienmissbrauch, Medienkompetenz sowie Sicherheit im Netz und war der Realität nahe gestaltet.

Sie schlüpfte in die Rolle von Cynthia, eine nach Erfolg strebende heranwachsende Frau, welche von dem Selbstoptimierungswahn geprägt wurde. Cynthia setzt für ihre neu entwickelte App SURI alles aufs Spiel – sogar ihren besten Freund Andi, gespielt von Tobias Vorberg. Dabei bleibt er der neuen Technik gegenüber misstrauisch und denkt sich einen Plan zur Befreiung der förmlichen Sucht aus.

Herzlichen Dank an Frau Hess vom Kulturamt und den Förderverein der Schule, die die Vorstellung des gelungen Theaterstücks ermöglicht haben!

Impressionen von Schülern der Klasse 8/1:

Das Theaterstück ist eine moderne bzw. gegenwärtige Geschichte. In einer spannenden Story bringt es das Risiko im Umgang mit sozialen Medien näher. Vivien S. Siegel

Durch die zeitgenössischen Begriffe, spricht das Stück die jüngere Generation sehr gut an. Das Stück verdeutlicht, dass man mit der Technik weise umgehen sollte. Joscha Nelkert

Kann eine App das Leben verändern und Freundschaften trennen? Dies wird in dem Stück von Sonni Maier deutlich, wo Medien eine große Rolle spielen. Fabienne Schlegel

Das Theaterstück gab den Zuschauern eine andere Perspektive auf soziale Netzwerke und dem Preisgeben von Daten. Christin Hahn

„Druck“ spricht die aktuellen Themen an, die die heutige Jugend beschäftigen. Das Stück hilft die Gefahren vom Internet und der eigenen öffentlichen Darstellung deutlich zu machen. Katharina Hilgendorf

Mir hat das Theaterstück gefallen, da man nun noch besser aufpasst, was man von sich preis gibt. Es zeigt die guten und schlechten Seiten der sozialen Medien. Anna Lorenz

Das Theaterstück „druck“ hat mir vermittelt, dass man gut aufpassen sollte, was man im Internet macht. Die Daten werden alle gespeichert und sind immer abrufbar. Hannah Hütter

Ich fand das Stück sehr interessant. Es hat mir einen Einblick in die Welt der Medien und deren Gefahren verschafft. Juliana Angermann

Das Theaterstück war sehr nah mit dem echten Leben verbunden und hat mir persönlich die Augen geöffnet. Besonders der Satz „Ihr tauscht freiwillig eure Lebensfreude gegen Leistung!“ hat mich nachdenklich gemacht. Alina M. Meyer

Der neue Science Fiction Theaterthriller von Sonni Maier ist da! Erlebt ein spannendes, mitreißendes und realitätsnahes Stück, dass uns ganz nebenbei über die jetzigen und in Zukunft kommenden Probleme der Mediennutzung aufklärt. Marlene Hess

Das Theaterstück warnt vor den Gefahren der sozialen Medien und dem Umgang damit. Es symbolisiert, dass das reelle Leben mehr ausmacht, als das virtuelle Leben. Etienne Schmager                  


   
😏 created by Jonas, Georg, Hanna, Fabian, Christian, Sina
© Johann Christian Sulzberger